Natalie

Wenn ich auf die letzten Monate zurückschaue und mir bewusst wird, welche Entwicklung ich in punkto Portrait-Fotografie gemacht habe, dann muss ich immer wieder an einen Menschen denken, der das Alles sehr maßgeblich beeinflusst hat: meine Freundin Natalie.

Sie war eine der Ersten außerhalb meiner Familie, die in mich und mein fotografisches „Können“ unendlich großes Vertrauen hatte. Auch wenn das in meinen Augen anfänglich alles sehr stümperhaft war, was wir zusammen ausprobiert haben.

Sie hat so oft gesagt, „Du hast irgendwie ein Auge für den richtigen Moment und ich fühl mich einfach wohl vor deiner Linse.“.
Und das ist eigentlich genau das, worauf es mir ankommt. Die Chemie muss passen, wenn man aussagekräftige Bilder haben möchte. Mit Natalie hatte ich schon einige wirklich schöne Shootings, bei denen teilweise auch sehr emotionale Aufnahmen entstanden sind – so wie hier zusammen mit ihrer Mama.

Aber Natalie ist nicht nur mein Model der ersten Stunde, sie ist auch passionierte Sportlerin. Genauer gesagt ist sie Triathletin. Für mich absolut unvorstellbar, weil man in gleich 3 Disziplinen ständig bis an seine Grenzen gehen muss. Sie trainiert hart. Aber der Spaß darf für Sie nie auf der Strecke bleiben.

Zu ihrem Geburtstag in diesem Jahr hatte sie einen Wunsch: Ein Fotoshooting mit ihrem neuen Rad.
„Ich hätte so gern ein Foto in Bewegung … so ein dynamisches .. weißt Du, was ich meine?“ … Puh … ja, ich wusste sofort was sie meint. Im Fachjargon nennt man das „Mitzieher“. Und ich hatte NULL Erfahrung damit.

Aber hey … man wächst an seinen Aufgaben.
Also habe ich mir Tutorials angeschaut und mit meinem Sohnemann rumprobiert. Hier und da ist dabei auch ein tolles Bild entstanden. Aber alles irgendwie mehr Glückssache als Können. Trotzdem wollte ich es versuchen. Wäre doch gelacht.

Pünktlich 2 Tage vor ihrem Geburtstag war das Wetter endlich halbwegs passend.
Zusammen sind wir dann aufs Feld spaziert. Sie mit ihrem Rad und ich mit meiner Kamera „bewaffnet“. Wir hatten Spaß ohne Ende … auch wenn das Ergebnis nicht 100% so war, wie ich mir das gewünscht hätte …

Die Kür nach dem Mitzieher-Versuch war für mich dann entspannter … :-).
Wir haben einfach ein bißchen rumprobiert, wie immer und haben dann die Location gewechselt. Es ging an den Wiesensee. Und dort sind wirklich tolle Fotos entstanden, mit denen sogar ich wirklich happy war.

Am Wiesensee

Da der Wiesensee einfach eine tolle Location zum fotografieren ist, hatte ich Natalie vorgeschlagen, was zum Umziehen mitzunehmen, damit wir noch ein paar „unsportliche“ Bilder machen können. Und auch dabei hatten wir unter erschwerten Bedingungen auf dem sehr wackligen Steg ne Menge Spaß.

Wenn die Uhr nicht laut geschrien und die Sonne sich nicht komplett verabschiedet hätte, dann wären wir sicher noch länger geblieben!

Natalie, Schön war es – mal wieder – mit Dir, Liebes!
Und du weißt ja: JEDERZEIT wieder! 🙂
An euch alle: Habt eine tolle restliche Woche und genießt die Sonne!
Liebste Grüße!
Euer Dinchen

Share
No Comments

Leave a Reply